Esstisch rund mit Einlegeplatten

2.550,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Lieferzeit: 7 bis 14 Tag(e)

Beschreibung

Esstisch rund mit 2 Einlegplatten

extrem stabiler Gründerzeit Speisetisch.

Die Maße: Durchmesser 125 cm, länge mit 2 Platten ca. 225 cm

Esstisch rund mit 2 Einlegplatten

Schlichter, extrem stabiler Gründerzeit Speisetisch in rund mit 2 Einlegplatten von je 50 cm Breite.

Von Hand gefertigt aus hochwertigem Honigmahagoni. Rahmen und Gestell massiv und die Platte (Platten) sind furniert wegen des gleichmäßigen Aussehens.

Die Maße: Durchmesser 125 cm, länge mit 2 Platten ca. 225 cm (je Platte 50 cm) , H 79 cm

Ein großzügiger runder Esstisch an dem bequem 4 Personen Platz finden. Mit beiden Einlegplatten haben dann bis zu 8 Personen bequem Platz. Ein Höhepunkt für den Mittelpunkt der Gastlichkeit. Nur vom Besten das Beste an Holz kam hier zum Einsatz. Handverlesenes Honigmahagoni Holz. Der Rahmen und das Gestell sind massiv gefertigt natürlich komplett von Meisterhand gebaut. Die Platte ist von ganz besonderer Schönheit. Dies kann man nur erreichen, wenn man den Tisch mit gleich geschälten Furnieren belegt. Die Gleichmäßigkeit des Aussehens ist etwas ganz besonderes.

Die Auslieferung erfolgt zerlegt durch unseren eigenen Fuhrpark. Man muss lediglich die Füße an den Rahmen schrauben. Die Platten sind im Beipack enthalten.

Produktbeschreibung Mindi - Honigmahagoni:

Mindiholz lässt sich nicht auf seine Verwandtschaft zum Mahagoni reduzieren. Fest steht, dass Mindibäume zu den Mahagonigewächsen gehören. Mit einem geschulten Blick mag die Verwandtschaft anhand der Blüten, Früchte und Blattformen zu erkennen sein. Interessanter für Holzkenner und Liebhaber schöner Holzmöbel sind jedoch die vorzüglichen Eigenschaften des Mindiholzes: mit seiner leichten Bearbeitbarkeit, seiner natürlichen Widerstandsfähigkeit gegenüber Pilzen und Schädlingen und seinem guten Stehvermögen, kommt es Echtem Mahagoni in vielerlei Hinsicht nahe. Mindi ist das Holz von Laubbäumen, die in der Botanik als Melia Azedarach geführt werden. Obwohl diese Bäume weltweit kultiviert werden und in vielen europäischen Städten als Ziergehölze für Straßen und Parks dienen, sind sie hierzulande weitgehend unbekannt. Dies zeigt sich auch daran, dass noch kein einheitlicher Name für sie Einzug gehalten hat. So verbirgt sich hinter den Bezeichnungen: Chinabeere, Chinesischer Holunder, Honigmahagoni, Paradiesbaum, Paraiso, Paternosterbaum, Persischer Flieder, Weiße Zeder und Zedrachbaum ein und dieselbe Baumart. Aus botanischer Sicht ist diese Namensvielfalt auch ein Hinweis auf den unklaren Ursprung: So können natürliche Vorkommen der Baumart auf ein Gebiet zurückgeführt werden, das von Zentralasien bis Australien reicht.

Zusätzliche Produktinformationen

Google_Product_Category
4355